Techniken

Ich zeige dir fünf unkomplizierte Techniken, mit welchen du alle Wollsachen in deinem Schrank erneuern und personalisieren kannst.

Entfusseln

Durch das Tragen von Wollsachen lösen sich oft kleine Fasern. Diese kleinen Haarbällchen setzen sich dann am Stoff fest. Du kannst sie Pilling, Bobbel, Flusen oder Fussel nennen, wie du willst. Auch wenn Pilling total harmlos ist, kann es dein Kleidungsstück wenig schmeichelhaft und abgenutzt aussehen lassen. Benutze den Pillingkamm, um Fussel sofort loszuwerden. Lege dein Kleidungsstück auf eine ebene, aber weiche Oberfläche und arbeite mit leichtem Druck von oben bis unten. Überlege dir eine strukturierte Methode, um keine Oberflächen zu vergessen. Am besten ist es, den Kamm vor dem Waschen der Kleidung zu benutzen. (Ich erkläre dir mehr dazu auf der anderen Seite des Posters). Der Waschvorgang schließt die offenen Fasern. Typischerweise fusseln neuere Pullis mit vielen losen Fasern. Über die Jahre wirst du bemerken, dass je mehr überschüssige Fasern entfernt wurden, desto weniger Flusen entstehen.

 

Trockenfilzen

Der schnellste und einfachste Weg ein Loch zu reparieren, ist es zu filzen: Ich bin immer noch begeistert davon, wie die Fasern zu einem zusammenhängenden Material werden. Du kannst die Technik des Trockenfilzens dazu benutzen, um Löcher sichtbar oder unsichtbar zu schließen. Ich bin dafür, kreativ zu werden. Wenn du aber unsichtbar ausbessern willst, mische deine Wollfasern, um die richtige Farbe zu erhalten. Tipp: Nutze deinen Pillingkamm für das Entfernen von Flaum und mische ihn zusammen mit den Wollfasern, um eine möglichst passende Farbe zu bekommen.

 

1. Platziere das Loch auf die Bürste mit der Innenseite des  Kleidungsstückes nach außen.

2. Lege darauf eine nette, kleine Wollkugel, die sozusagen als  Pflaster dient.

3. Stecke die Filznadel in den Halter und beginne die Nadel in die Fasern, den Stoff und die Bürste zu stechen.

4. Drehe das Kleidungsstück wieder um und bearbeite mit der Nadel das Material weiter.

5. Wiederhole diesen Prozess von beiden Seiten, bis das Loch robust verschlossen ist.

 
 

Wolle bürsten

Für die Schickimickis unter uns: Anzüge, Röcke, Kleider und Mäntel aus gewebter Wolle oder Kaschmir können einer Behandlung mit der Bürste viel abgewinnen. Das Bürsten entfernt Staub Dreck und Haare und sorgt sogar dafür, dass diese länger nicht gewaschen oder gereinigt werden müssen. Damit Anzüge makellos bleiben, sollten sie nach jedem Tragen gebürstet werden. Lege das Kleidungsstück auf eine flache Ebene und bürste erst gegen den Strich des Materials. Gehe dabei behutsam vor: ein entschlossener Schwung ist gut, Druck ist nicht nötig. Bürste danach mit dem Strich, um den Look zu vollenden. Wenn du dein Kleidungsstück auffrischen oder Flecken entfernen willst, kannst du die Bürste vorher anfeuchten.

 

Repariere Schlingen

Repariere einen gezogenen Faden in gestrickten oder gewebten Stoffen mit der Rückholnadel! Bevor du anfängst, massiere den Stoff vorsichtig in alle Richtungen. Das sorgt dafür, dass der Faden so weit wie möglich an seinen Platz zurückgeht. Mache damit so lange weiter bis der Bereich um den losen Faden normal aussieht. Nimm die Nadel und steche mit dem spitzen Ende so nah wie möglich bei der Schlinge ein. Stich die Nadel langsam durch, bis der raue Teil der Nadel den Stoff erreicht. Drehe die Nadel um sich selbst, um die Schlaufe mit dem rauen Ende aufzufangen. Ziehe die Nadel dann ganz durch und nehme die Schlinge mit. Löse den Faden auf der Rückseite des Stoffes. Massiere den Stoff noch ein bisschen mehr, bis keine Spuren mehr von dem Fehler zu sehen sind.

 

Stopfen

Das wundervolle, alte Handwerk des Stopfens und Flickens (Reparieren von Löchern oder Stärken von abgenutzten Flächen) reicht Jahrhunderte zurück und war in vielen Zeiten des Mangels beliebt. Im Zweiten Weltkrieg wurden Frauen vom britischen Ministerium für Information zum Stopfen, als eine patriotische Tat in einer Zeit der Rationierung, ermutigt. Heute wird es manchmal als ein politischer Akt gesehen; als Protest gegen fast fashion, Wegwerfgesellschaft und verantwortungslose Massenproduktion. Bring deine politische Seite zum Vorschein und nutze deine liebsten, bunten Kontrastfarben. Über die Jahre werden deine Klamotten zur Ehre ihres langjährigen Dienstes immer farbenfroher geschmückt. Es gibt viele verschiedene Stopftechniken, aber alles was du brauchst sind Stopf-Macaron, Nadel und Garn aus dem Kit.

Löcher stopfen

1. Säubere das Loch, indem du alle losen Fadenenden wegschneidest.

2. Ziehe den Stoff so über das Stopf-Macaron, dass das Loch mittig ist. Befestige alles mit dem Gummiband.

3. Nimm die Stopfnadel und das Stopfgarn zur Hand und starte mit Längsstichen seitlich neben dem Loch, erst nach oben, dann versetzt nach unten, sodass du dich dem Loch näherst.
4. Wenn du das Loch erreichst, führe den Faden darüber. Setze die Reihen nah beieinander und halte den Faden straff, achte darauf, dass er die richtige Spannung hat.
5. Wenn das Loch einmal bedeckt ist, fahre mit horizontalen Stichen fort, damit ein Gitter darüber entsteht.
6. Wenn immer noch etwas durchscheint, wenn du fertig bist, nähe noch einmal vor und zurück, damit ein dichteres Gewebe entsteht.

 

Strickstich

Flicken kann auch verwendet werden, um Stoffe zu verstärken, die vom vielen Tragen dünne Stellen bekommen haben. Wenn du das zum Beispiel bei der Ferse deiner Socke oder dem Ellenbogen deines Pullovers bemerkst, kannst du sie verstärken, indem du die bereits existierenden Maschen mit dem V-Stich nachstickst. Starte wie beim Stopfen mit Schritt 1 und 2.

 

3. Ermittle den Bereich, den du verstärken willst.

4. Starte rechts unten.

5. Sticke einen V-Stich, wie oben im Detail gezeigt.

6. Gehe nach links weiter.

7. Dopple alle Maschen auf…

8. …bis du das Ende der Reihe erreichst

9. Gehe weiter zur nächsten Reihe darüber.

10. Wiederhole alles von links nach rechts.

Fahre so lange fort, bis der ganze Bereich gedoppelt ist. Führe beim letzten Stich deine Nadel auf die Rückseite des Stoffes, vernähe ihn und webe alle losen Enden in den Stoff ein.

 

Diese Anleitungen sind ein Teil von Wimpy.

Wimpy ist ein Kit mit Werkzeug, Material und Anleitungen, mit welchen deine Wollsachen ein Leben lang halten... vom Entfernen von Fusseln und Schlingen bis hin zum Stopfen von Löchern und den besten Waschmethoden ist alles dabei.